Fuyamu-Logo, Schriftzug

Betrug mit Dokomi-Eintrittskarten

Datum:

Von:

Eine Messehalle mit vielen Verkaufsständen und Besuchern.
© Sui

Die Dokomi twitterte am 12. Juli 2021, dass es akutell vermehrt Verkaufsangebote mit gefälschten Eintrittskarten gebe. Allgemein rät die Dokomi zum Kauf solcher von Dritten ab. Möchte man dennoch jemandem Karten abkaufen, empfiehlt sie, sich im Vorfeld die Ticket-Nummern geben zu lassen. Man könne dann die Dokomi per E-Mail an support@dokomi.de kontaktieren und nachfragen, ob diese Nummern überhaupt existieren oder frei erfunden seien.

Der Tipp ist auf jeden Fall hilfreich und schränkt das Risiko ein, auf Betrügerinnen hereinzufallen. Dennoch garantiert auch so ein Vorgehen keinen absoluten Schutz. So kann z. B. jemand zufällig eine Nummer von einer existierenden Eintrittskarte angeben. Manche Veranstaltungen vergeben derartige Nummern auch nach bestimmten Mustern und wenn Betrüger diese erkennen, können sie die Zahlen- und Zeichenkombinationen von echten Karten herausfinden und dann auf Nachfrage angeben.

Generell ist es von Vorteil, sich vor einem Kauf von Karten von Dritten diesbezüglich immer bei der Veranstaltung selbst zu informieren. Manche geben auf ihren Websites oder per Nachfrage Tipps, wie man echte von gefälschten Eintrittskarten unterscheiden kann. Andere erlauben erst gar nicht den Weiterverkauf solcher.